Der 100 jährige Kalender

Das Wetter fasziniert seit jeher die Menschheit. Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen rund um den 100 jährigen Kalender von Mauritius Knauer aus dem 17. Jahrhundert. Gleich vorweg: Mit 100 Jahren hat der Kalender nichts zu tun.

100 jähriger Kalender - Buch

Geschichte & Entstehung

Im 17. Jahrhundert machte sich Mauritius Knauer daran einen pragmatischen Kalender zur Wetterbestimmung zu schaffen. Ziel war es den damaligen Bauern und Mönchen (er war Abt des Klosters Langheim) eine Möglichkeit zur besseren Wettervorhersage an die Hand zu geben. Dabei stützte er sich nicht – wie der Name vermuten lassen würde – darauf, dass sich alle 100 Jahre das Wetter wiederholt.

Knauer ging davon aus, dass die Himmelskörper maßgeblich das Wetter beeinflussen und wandte sich Mond, Saturn, Jupiter, Mars, Sonne, Venus und Merkur zu. Laut seiner Annahme bewegen sich diese in einem festen Turnus von Frühlingsbeginn bis Winterende. Durch diesen Regelmäßigkeit der Himmelskörper legte Knauer einen siebenjährigen Zeitraum fest, in welchem sich das Wetter wiederholt. Aus diesem leitet sich auch sein anspruchsvoller Titel ab: „Calendarium oeconomicum perpetuum“ – als nicht etwa 100 jähriger Kalender, sondern immerwährender praktischer Wirtschaftskalender, oder wie er es selbst übersetzte: beständiger Hauskalender. Heute ist er auch noch unter dem Begriff Bauernkalender bekannt.

Die Grundlage dafür setzte er laut Überlieferung in den Jahren 1652 bis 1658. Der Durchbruch des Kalenders gelang 1700 mit der Veröffentlichung durch den Arzt Christoph von Hellwig. Dieser entfernte die lateinischen Passagen und verkürzte die von Knauer berechnete Planetentafel von 1600 bis 1912 auf 1701 bis 1800 – unser heutiger 100 jähriger Kalender wurde geboren. 1704 erschien erstmals der Kalender unter dem Namen des Erfinders Mauritius Knauer und ab 1720 immer häufiger unter dem Titel „Hundertjähriger Kalender“.

100-jähriger Kalender

Das Original nach Mauritius Knauer
€ 9,95 bei amazon

Der Aufbau des 100 jährigen Kalenders

Um mit dem 100 jährigen Kalender zu arbeiten, hilft es diesen zunächst zu verstehen. Wie anfangs erwähnt basiert der 100 jährige Kalender auf einem siebenjährigen Zyklus. Den Planeten, der Sonne und dem Mond werden durch deren Umlaufzeiten verschiedene Positionen zugeordnet.

  • Position 1: Saturn
  • Position 2: Jupiter
  • Position 3: Mars
  • Position 4: Sonne
  • Position 5: Venus
  • Position 6: Merkur
  • Position 7: Sonne

Um nun zu berechnen, welchem Jahr welcher Himmelskörper zugeordnet wird, hilft folgende Rechnung:
Beispielsweise für 2016, das Jahr des Mars:

Jahreszahl 2016 – 4 = 2012 –> 2012 geteilt durch 7 = 287 und 3 Rest –> 3 Rest entspricht Position 3 = Mars

Sternenhimmel

Planetenjahre hundertjähriger Kalender

Der siebenjährige Zyklus im beginnt mit dem Saturn. Es folgt der Jupiter, der Mars, die Sonne, die Venus, der Merkur und der Mond.

Saturn2000200720142021202820352042
Jupiter2001200820152022202920362043
Mars2002200920162023203020372044
Sonne2003201020172024203120382045
Venus2004201120182025203220392046
Merkur2005201220192026203320402047
Mond2006201320202027203420412048

Wie sicher ist der hundertjährige Kalender?

Aus meteorologischer Sicht sind die Vorhersagen des Kalenders nicht haltbar und Übereinstimmung bzw. auftretende Vorhersagen werden als Zufall gewertet.

100 jähriger Kalender: Wetter nach Himmelskörper

Hier finden Sie eine Kurzbeschreibung des Wetters zu den jeweiligen Phasen. Die aktuellen Jahre nach Himmelskörper sind nicht mit unseren Jahren identisch, sondern betrachten immer den Zeitraum März bis Februar. So ist beispielsweise das Sonnenjahr (2017) von März 2017 bis Februar 2018. Der Einfachheit halber wird 2017 vom Sonnenjahr gesprochen.

Das Jahr des Saturn ist kalt und feucht, obwohl es auch ziemlich trockene Perioden gibt. Dennoch fallen große Regenmengen – besonders im August und den Herbst über, so dass insgesamt eine kalte und ungeschlachte Witterung vorherrscht.
Das Jupiter-Jahr ist ziemlich warm und mehr feucht als trocken. Weil das vorangegangene Saturn-Jahr mit seinem langen Winter und grimmiger Kälte im Frühling noch lange nachwirkt, gibt es ein spätes Jahr. Obwohl Jupiter zu aller Fruchtbarkeit geneigt ist, können in diesem Jahr alle Früchte manchmal erst drei Wochen später als in anderen Jahren gedeihen.
Das Mars-Jahr ist gewöhnlich mehr trocken als feucht denn obwohl es zu gewissen Zeiten schon regnet, gibt es doch mehr trockene Tage.
Das Jahr der Sonne ist von Anfang bis Ende mehr trocken als feucht und insgesamt mittelmäßig warm.
Das Venus-Jahr ist stets mehr feucht als trocken, wenn man das Jahr insgesamt betrachtet. Es ist zudem schwül und ziemlich warm.
Das Merkur-Jahr ist im ganzen mehr trocken als feucht und insgesamt auch mehr kalt als warm. Es ist nur selten fruchtbar.
Das Jahr des Mondes ist insgesamt mehr feucht als trocken. Es ist auch mehr kalt als warm, weil der Sommer zwar manchmal heiß sein kann, meistens aber kalt ist.

Weitere Aussagen von Mauritius Knauer

Im hundertjährigen Kalender legt Mauritius Knauer neben dem Wetter noch weitere Vorhersagen fest. Beispielsweise für Anbau, Unwetter, Ungeziefer, Fische und Krankheiten. Die meisten beziehen sich ebenfalls jeweils auf das aktuell Jahr bzw. den aktuell herrschenden Himmelskörper.

Vorhersagen ohne Jahresbezug – die Unglückstage

Den Unglückstagen ordnet Knauer eine Menge negativer Eigenschaften zu:

  • Wer an einem dieser Tage geboren wird, ist unglücklich und leidet an Armut.
  • Wer an diesen Tagen krank wird, bekommt selten seine Gesundheit wieder.
  • Wer sich verlobt oder heiratet, kommt in große Armut und Elend.
  • Es soll nicht umgezogen werden.
  • Man soll nicht reiten, handeln und Prozesse anfangen.

Daten der Unglückstage

  • Januar: 1., 3., 4., 6., 11., 12.
  • Februar: 1., 17., 18.
  • März: 14., 16.
  • April: 10., 17., 18.
  • Mai: 7., 8.
  • Juni: 17.
  • Juli: 17., 21.
  • August: 20., 21.
  • September: 10., 18.
  • Oktober: 6.
  • November: 6., 10.
  • Dezember: 6., 11., 15.